25 Jahre Osterfestival

Die Verteter der Hauptsponsoren, Bürgermeister Thomas Ebersberger (hinten, Mitte) und Leiter Prof. Ulrich S. Schubert (vorne, Mitte) freuen sich auf das Osterfestival, dessen Erlös wieder der Behandlung schwerstkranker Kinder zu Gute kommt. F.: Schmidt

Bayreuth. Das Bayreuther Osterfestival feiert heuer mit einer Konzertreihe vom 19. April bis 1. Mai unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dr. Markus Söder sein 25-jähriges Jubiläum. Highlight ist dabei ein Festkonzert am Mittwoch, 1. Mai, im Markgräflichen Opernhaus.

Wie Professor Ulrich S. Schubert, der Vorstandsvorsitzende der Kultur- und Sozialstiftung Internationale Junge Orchesterakademie, bei der Pressekonferenz zur Programmvorstellung erläuterte, hätte das Festkonzert eigentlich vor dem 25. April mit dem Symphonieorchester der Internationalen Jungen Orchesterakademie stattfinden sollen. Das Symphonieorchester besteht heuer aus 110 jungen Musikern aus 38 Nationen, darunter dem Irak, Palästina, Israel sowie mehreren Ländern Mittel- und Südamerikas.

Die Nachwuchsmusiker, deren Aufenthalt in Deutschland über Stipendien finanziert wird, proben zusammen und geben dann Konzerte. »Problem ist, dass das Markgräfliche Opernhaus nach den Vorgaben der Schlösserverwaltung erst ab 1. Mai bespielt werden darf, die Mitglieder des Symphonieorchesters aber bereits am 25. April die Rückreise antreten. Wir haben über drei Jahre alles Versucht, die Erlaubnis für ein Konzert an Ostern im Markgräflichen Opernhaus zu bekommen - leider vergebens», zeigte sich Professor Schubert etwas enttäuscht. Ersatzweise bestreitet das Festkonzert am 1. Mai um 19.30 Uhr jetzt das »Bayreuth Festival Orchestra», das aus »exzellenten Blechbläserdozenten des Festivals und früheren sowie aktuellen Mitwirkenden des Festivals» besteht und von Professor Erich Rinner geleitet wird. Wer das Symphonieorchester des Festivals hören will, hat dazu in Selb und zwei Mal in Weiden Gelegenheit.

Auftakt des Osterfestivals ist am Karfreitag, 19. April, um 16 Uhr in der Stadtkirche mit einem Passionskonzert, an dem die Stadtkantorei, La Banda und Solisten unter Leitung von Michael Dorn teilnehmen.

Am Karsamstag, 20. April, gibt Jamina Gerl um 11 Uhr im Rokokosaal von Steingraeber & Söhne ein Klavierkonzert am historischen Liszt-Flügel.

»Trompetenschall und Orgelklang» heißt es am Freitag, 26. April, um 20 Uhr in der Stadtkirche mit Bavarian Brass und Christoph Krückl an der Orgel.

Am Samstag, 27. April, um 11 Uhr musiziert Natalia Ehwald im Rokokosaal von Steingraeber & Söhne am historischen Liszt-Flügel. »Jazz-Night» mit dem Trio »Lammel/Lauer/Bornstein ist am 27. April um 20 Uhr im »AUDItorium» bei Motor-Nützel.

Zum »Festivalbrunch» mit dem Salonensemble Csárdárs-paradies wird am Sonntag, 28. April, um 11 Uhr ins VWtorium bei Motor-Nützel eingeladen.

rs