Mehr Sicherheit für das Kind

v.l.: Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Landrat Hermann Hübner, OBin Brigitte Merk- Erbe, Johannes Schlamminger, der Bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr Hans Reichhart, Raoul Bader, Foto: Munzert

Bayreuth. Der Hersteller für Babyartikel Cybex investierte am Standort Bayreuth fünf Millionen Euro in Produktentwicklung und -verbesserung: Eine in Europa einzigartige Crashtestanlage, um Autokindersitze zu prüfen und zu optimieren wurde in der vergangenen Woche im Beisein von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und von Behörden, offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Babyschalen und -tragen, Kindersitze und Kinderwagen: Cybex-Produkte sind nicht nur funktional und stylisch sondern auch besonders sicher. Dafür sorgt seit wenigen Tagen eine hochtechnische Crashtestanlage. »Bei der Entwicklung der Anlage, in die wir viel eigenes Know-how eingebracht haben, war unser Campus Cybex, ein Zentrum in Bayreuth für Mitarbeiterspezialisierung und Forschung, hilfreich. Jetzt können wir Autokindersitze nach modernsten Methoden testen und sie noch sicherer machen», sagt Cybex-CTO Raoul Bader, der die technische Entwicklung der Anlage mit begleitete.

Auf einer Schienenanlage ist ein dem VW Golf nachempfundene Fond-Partie befestigt. Es ist möglich einen Auffahrunfall mit einer Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometer zu simulieren und dabei zu testen, wie der Kindersitz reagiert. »Ziel ist es, dass Kinder das Fahrzeug vollkommen unversehrt verlassen», so Raoul Bader. Jede Simulation kostet zirka 1.000 Euro. Die Inbetriebnahme der Crashanlage bezeichnete Cybex-CEO Johannes Schlamminger als Meilenstein in der Firmengeschichte. Die Realisierung wurde auch dank des Einsatzes von MdB Silke Launert und MdL Gudrun Brendel-Fischer ermöglicht, die den Kontakt der Firma zur damaligen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner herstellten.

gmu