Neue Klinik am Klinikum

PD Dr. Jürgen Dolderer (Mitte), Foto: Pressestelle Klinikum Bayreuth

Bayreuth. Aus einer Sektion der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie wird eine eigenständige Klinik: Die Klinikum Bayreuth GmbH wertet ihre Plastische, Rekonstruk-tive, Ästhetische und Handchirurgie auf.

Der Mann an der Spitze der neuen, der 27.ten Klinik unter dem Dach der Klinikum Bayreuth GmbH, ist Privatdozent (PD) Dr. Jürgen Dolderer. Geschäftsführer Dr. Joachim Haun, der Ärztliche Direktor, Prof. Dr. Thomas Rupprecht, seine Chefarztkollegen, die Direktoriumsmitglieder der Klinikum Bayreuth GmbH und sein Team gratulierten ihm zur Ernennung zum Chefarzt. PD Dolderer hat die Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie am Klinikum Bayreuth in den vergangenen 16 Monaten von Grund auf aufgebaut.

Sein Team ist inzwischen auf sechs Ärztinnen und Ärzte angewachsen. Bis dato haben sie etwa 700 stationäre und mehr als 5.000 ambulante Patienten behandelt. »Die Klinikum Bayreuth GmbH hat ein großes Potenzial, auch in Zukunft ihr Behandlungsspektrum regional und überregional zu erweitern», sagt PD Dolderer. »Ich freue mich darauf, gemeinsam mit allen Kliniken diese zukunftsträchtigen Chancen zu nutzen. Auch im Hinblick auf den Medizin Campus Oberfranken ist es entscheidend, dass Patienten interdisziplinär und mit höchster medizinischer Qualität behandelt werden. Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen den Fachabteilungen, für die wir Kooperationspartner sind und so in allen Belangen der Plastischen, Rekonstruktiven, Ästhetischen und Handchirurgie nun eine umfassende Behandlung anbieten können.» Die Klinik für Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie hilft Patienten nach schweren Operationen, nach ernsten Verletzungen, nach komplexen Tumorentfernungen oder großen Verbrennungen. In Millimeterarbeit führen die Chirurgen Nerven, Blut- und Lymphgefäße wieder zusammen, ersetzen Knochen und Sehnen oder transplantieren Gewebe. Anders gesagt: Sie stellen Körperfunktionen und -form wieder her. Einige neue Operationstechniken hat Dr. Dolderer selbst mit- und weiterentwickelt, besonders in dem Bereich Lymph- und Mikro- sowie Handchirurgie.

Dr. Dolderer engagiert sich ehrenamtlich für die Hilfsorganisation Interplast. Er verbringt alljährlich mehrere Wochen in Tansania, um dort zu operieren und Wissen zu vermitteln. Er ist Mitbegründer eines Instituts, das die Zusammenarbeit zwischen dem Bombo Hospital in Tanga/Tansania und Interplast Deutschland sowie der Klinikum Bayreuth GmbH fördert. Dr. Dolderer hat zudem eine Sektion der Hilfsorganisation Interplast auf Bayreuth ausgeweitet.

red